Videokonferenzdienst von Dataport

Das Land stellt allen Schulen den Videokonferenzdienstes von Dataport zur Verfügung. Sie erreichen den Dienst über die Adresse https://video.openws.de.

Schulen, die den Dienst nutzen möchten, gehen bitte wie folgt vor:

  • Ggf. Herbeiführen eines Schulkonferenzbeschlusses für den unterrichtlichen Einsatz
  • Beteiligung der Personalvertretung(en)
  • Aushändigung der Datenschutzinformationen nach Artikel 13 an SuS, Eltern und Lehrkräfte
  • Erlass einer Nutzungsordnung/Dienstanweisung für den Betrieb
  • Übermittlung der Benutzerdaten der Moderatoren (keine Schüler!) unter Verwendung der Vorlage (siehe unter Dokumente) an
    dataportprojektphoenix@dataport.de

Die Zugangsdaten werden dann direkt von Dataport an die angegebenen Mailadressen der Benutzer gesendet.

Das Videokonferenzportal ist ein zentral bereitgestellter Dienst der Landesregierung, dadurch entfällt für die Schulen die Verpflichtung zum Abschluss eines separaten Auftragsverarbeitungsvertrages (weitere Hinweise dazu unter Dokumente).

Grundsätzlich möglich ist die Verwendung von Windows, MacOS und Linux-Computern. Einschränkungen gibt es bei den Browsern. Es ist zwingend der Zugang mit einem Chrome oder chromium-basierten Browser (z.B. Opera, Edge Chromium oder Vivaldi) nötig. Mit dem Edge Chromium ist auch die Nutzung des Portals mit den Schulverwaltungsrechnern im Landesnetz Bildung möglich.

Auf Mobilgeräten (Apple, Android) ist die Installation einer App notwendig, allerdings lässt sich dann keine Bildschirmfreigabe z.B. zu Präsentationszwecken vornehmen.

Im Folgenden möchten wir Sie über unsere Unterstützungsangebote informieren. Dazu zählen Onlineseminare, Anleitungen, Videotutorials und eine FAQ.



 

Wenn Sie Fragen zur Nutzung des Videokonferenzdienstes haben, kontaktieren Sie uns bitte über unsere Hotline.