Videokonferenzdienst Jitsi von Dataport

Das Land stellt Schulen den Videokonferenzdienst von Dataport zur Verfügung. Sie erreichen den Dienst über die Adresse https://video.openws.de.

Schulen, die den Videokonferenzdienst Jitsi nutzen möchten, dürfen nicht bereits die Verwendung des Lernmanagementsystems itslearning beantragt haben. Nutzt Ihre Schule itslearning, sehen Sie die orange itslearning-Kachel in Ihrem Benutzerkonto im Schulportal SH. In diesem Fall sollen Sie BigBlueButton in itslearning als Videokonferenzsystem nutzen und bekommen keine Accounts mehr für Jitsi. Weitere Informationen, Anleitungen und Videos zu BigBlueButton finden Sie auf der Seite der Medienberatung.

Schulen, die das Lernmanagementsystem itslearning bislang nicht nutzen, können auch weiterhin den Videokonferenzdienst Jitsi verwenden. Aus organisatorischen Gründen soll jeder Schule in Schleswig-Holstein künftig nur noch einer der beiden Videokonferenzdienste zur Verfügung stehen.

Achtung! Alle bestehenden Jitsi Accounts werden bis spätestens 30.12.22 im Zuge einer Bereinigung durch Dataport gelöscht. Dies betrifft auch die Accounts, die Sie unter Ihrer dienstlichen E-Mail-Adresse (@schule-sh.de) registriert haben. Möchten Sie Jitsi weiter nutzen, ist es zwingend notwendig, dass Sie erneut die Lehrkräfte Ihrer Schule mit Ihrer dienstlichen E-Mail-Adresse registrieren. Alle Kolleginnen und Kollegen erhalten dann einen neuen Account, der aktiviert werden muss.

 

Um weiterhin Jitsi nutzen zu können, ist es daher notwendig, die benötigten Accounts zu bestätigen. Dazu sind folgende weitere Schritte erforderlich:

  1. Tragen Sie die geforderten Nutzerdaten der Lehrkräfte in diese neue Excel-Liste e in. Verwenden Sie dabei die offiziellen @schule-sh.de Adressen der Nutzerinnen und Nutzer.

  2. Versuchen Sie bitte, die neue Registrierung möglichst gesammelt für das gesamte Kollegium abzugeben, um die zeitnahe Bearbeitung zu ermöglichen. Einzelne Nachmeldungen, z.B. für neue Lehrkräfte, sind natürlich weiterhin möglich.

  3. Geben Sie eine Helpdesk-Anfrage auf und senden Sie die vollständig ausgefüllte Liste unter „Schulportal“ -> „Videokonferenzdienst: Jitsi/dOnlineZusammenarbeit“ -> „Beantragung“ an das IQSH.

  4. Sobald das Formular eingegangen ist, wird geprüft, ob Ihre Schule bereits für itslearning freigeschaltet worden ist. Wenn dies nicht der Fall ist, werden die Registrierungen an den Landesdienstleister Dataport weitergeleitet. Dieser richtet dann die Accounts ein und versendet an die angegebenen @schule-sh.de Mailadressen die jeweiligen persönlichen Zugangsdaten.
    Sollte für eine dieser Mailadressen schon ein Account bestehen, wird dieser gelöscht und ein neuer angelegt. Diese neuen Accounts werden dann bei der Nutzerbereinigung zum Jahreswechsel nicht gelöscht, sondern bleiben bestehen und können weiter verwendet werden.

  5. Mit den Zugangsdaten wird auch ein Link versandt, der aber nur 48 Stunden gültig ist. Klicken Sie diesen an, um die Anmeldung zu bestätigen und Ihren Account zu aktivieren.

Bei dem Videokonferenzportal handelt es sich um einen zentral bereitgestellten Dienst der Landesregierung, dadurch entfällt für die Schulen die Verpflichtung zum Abschluss eines separaten Auftragsverarbeitungsvertrags. Die Schule hat lediglich den rechtmäßigen Einsatz sicherzustellen und die Informations- und Auskunftspflichten zu erfüllen. Hierzu gehören ggf. die Herbeiführung eines Schulkonferenzbeschlusses für den unterrichtlichen Einsatz, die Beteiligung der Personalvertretung(en), die Aushändigung der Datenschutzinformationen nach Artikel 13 an Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte, ggf. die Wahrung der Betroffenenrechte und der Erlass einer Nutzungsordnung/Dienstanweisung für den Betrieb. Die Schule hat das Verfahren in sein Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten aufzunehmen. (weitere Hinweise dazu unter Dokumente).

Grundsätzlich möglich ist die Verwendung von Windows, MacOS und Linux-Computern. Einschränkungen gibt es bei den Browsern. Es ist zwingend der Zugang mit einem Chrome oder chromium-basierten Browser (z.B. Opera, Edge Chromium oder Vivaldi) nötig. Mit dem Edge Chromium ist auch die Nutzung des Portals mit den Schulverwaltungsrechnern im Landesnetz Bildung möglich.

Auf Mobilgeräten (Apple, Android) ist die Installation einer App notwendig, allerdings lässt sich dann keine Bildschirmfreigabe z.B. zu Präsentationszwecken vornehmen.

Im Folgenden möchten wir Sie über unsere Unterstützungsangebote informieren. Dazu zählen Onlineseminare, Anleitungen, Videotutorials und eine FAQ.







Wenn Sie Fragen zur Nutzung des Videokonferenzdienstes haben, geben Sie bitte eine Helpdesk Anfrage auf oder kontaktieren Sie uns über unsere Hotline.